So können Sie einen Einbruch vermeiden

Sie kennen das aus den alten Filmen: Ein Stein, umwickelt mit einem Tuch um das Geräusch zu dämmen — 'zack' ist die Scheibe kaputt und der Schauspieler öffnet die Verriegelung einfach mit der Hand.

Ganz so einfach war es noch nie. Dennoch: Alte Glasscheiben ohne Angriffhemmung gehen verhältnismäßig leicht zu Bruch und sind so natürlich ein gefundenes Fressen für Einbrecher. Seit einiger Zeit bereits gibt es "Angriffhemmende Verglasungen" — und die sind bei weitem nicht mehr so dick und behäbig wie Sie sie aus der Bank oder vom Juvelier kennen.

Nach DIN EN 1627 klassifiziert ist nicht nur die Scheibe, sondern die gesamte Konstruktion inklusive Beschlägen, Schließmechnamismus und der Rahmen unter Praxisbedingungen auf Schwachstellen geprüft.

Der Schutz der Türen und Fenster reicht dabei von Klasse "RC 1", dem werkzeugfreien Dagegenspringen, Eintreten, Schieben und Reißen über Klasse "RC 3" mit Werkzeugen wie einem Brecheisen bis hin zu Klasse "RC 6", einem erfahrenen Täter, der mit leistungsfähigen elektrischen Werkzeugen wie Bohrmaschinen, Winkelschleifern, usw. arbeitet.

Schützen Sie Ihre Wertsachen und vor allem Ihr Heim. Dafür müssen Sie keine Festung errichten - wir beraten Sie gerne offen und ausfürhlich über die Möglichkeiten, die Kosten und die Nutzen.

Einbrecher an einer Terrassentüre

Einbrüche zu vermeiden ist möglich

Dieser Ausdruck wurde erstellt am 24.03.2019 um 02:21